Bäder - Pflege/Tipps
Die Reinigung und Pflege von Armaturen, Sanitärkeramik (Waschbecken, WC etc.), Bade- und Duschwannen aus Stahl oder Acryl sollte dem Material angepasst sein und regelmäßig erfolgen. So werden Sie lange daran Freude haben.



Allgemein gilt:
  • Zur Vorbeugung von Kalkflecken gleich nach Benutzung wieder trockenwischen.
  • Keine scharfen und scheuernden Reinigungsmittel verwenden.
  • Weiche, nicht scheuernde Tücher sind zu verwenden, grobe können die Oberflächen beschädigen.
Keramik und Duschabtrennungen mit EASY CLEAN (Lotuseffekt):
  • Nur mit einem weichen nicht scheuernden Tuch reinigen. Handelsübliche milde nicht scheuernde Reinigungsmittel oder Glasreiniger verwenden, danach gründlich klar abspülen.
  • Achtung: Grobe, hochwirksame Microfasertücher können die Oberflächen beschädigen.
Acryl Bade- und Duschwannen:
  • Nicht mit Microfasertüchern reinigen (Gefahr der Oberflächenbeschädigung ist hoch).
Duschabtrennungen:
  • Nach dem Duschen erst heiß und dann kalt abbrausen und mit einem Abzieher trocknen.
  • Gründlichere Hauptreinigung mit verdünnter Essigessenz, Glasreiniger oder handelsüblichen mildem Reinigungsmittel. Danach gründlich klar abspülen und mit Abzieher oder weichem Tuch trocknen.
Armaturen und Brausen:
  • Keine Reinigungsmittel verwenden, die Salzsäure, Ameisensäure oder Essigsäure enthalten, dies kann zu erheblichen Schäden führen.
  • Es dürfen keine abrasiv wirkende Reinigungshilfsmittel und Geräte wie untaugliche Scheuermittel, Padschwämme und Mikrofasertücher verwendet werden.
  • Bei Sprühreinigung die Reinigungslösung keinesfalls auf die Armaturen, sondern auf das Reinigungstextil (Tuch, Schwamm) sprühen. Da die Sprühnebel in Öffnungen und Spalten der Armaturen eindringen und Schäden verursachen können.
Duschabläufe:
  • Ablauf-Einsätze, welche sich nach der Reinigung manchmal schwer wieder korrekt einsetzen lassen, werden mit Hilfe von Vaseline aus der Apotheke leichtgängiger. Einfach ein wenig Vaseline auf den Dichtungsring auftragen und den Einsatz bis zum Anschlag eindrücken. Wird der Einsatz nicht tief genug eingedrückt ist mit starker Geruchsbelästigung zu rechnen.